Spezialjobbörsen – Ihre Jobbörsen nach Region, Branche oder Zielgruppe

Hier einige Webportale und Spezialjobbörsen. Die Auswahl ist noch ziemlich willkürlich, sollte sich aber im Laufe der Redaktion systematisieren und konkretisieren. Je mehr Einträge, desto besser ist es. Ich freue mich auf Hinweise.

Natürlich muss ich an dieser Stelle auf die JOBBERIE hinweisen. Die aktuellen Jobs sehen Sie auch im RSS-Feed. Die Jobberie ist momentan auf folgende Bereiche spezialisiert: technisch-gewerblich und Office.


 Branchenspezifische Jobbörsen:

* Danke für den Hinweis an Martin Breznovits


Jobbörsen für spezielle Zielgruppen:

 Regionale Jobbörsen:


Die Links auf Websiten mit den Titeln: steirerjobs.at, wienerjobs.at und salzburgersjobs.at werden auf ausdrücklichen Wunsch des Unternehmens HRM Institut GmbH nicht mehr gelistet. Funktioniert ein Link nicht oder fehlt Ihnen eine Jobbörse? Dann teilen Sie uns dies einfach mit: whatelsen [at] gmail.com oder einfach hier als Kommentar
Share

Stellenanzeigen und Inserate – Auf was muss ich achten? (Teil 2)

Im ersten Teil des Beitrages wurde im Wesentlichen auf allgemeine Dinge hingewiesen. Thema war z.B. wie die Aufmachung eines Stellenangebotes wirken kann. Im zweiten Teil werden wir uns den  klassischen Aufbau eines Stelleninserates ansehen.

“Wir sind …” –  Informationen über das inserierende Unternehmen

Klar! Es geht um die Selbstdarstellung des Unternehmens. Im ersten Teil einer Anzeige erhalten Sie meistens Auskunft über die Branche, in der das Unternehmen tätig ist, über das vertriebene Produkt bzw. die Dienstleistung sowie über Größe, Marktstellung und Standort der Firma. Natürlich betreiben die Unternehmen auch Werbung in den Stellenanzeigen. In letzter Zeit lässt sich beobachten, dass diese “Wir über uns”-Passage – rein vom Textumfang her – immer größere Ausmaße nimmt. In der Hotellerie wird dieser Teil sehr gerne genutzt, um die Vorzüge des Hotels zu beschreiben und somit den Werbewert der Inserate zu erhöhen. Bei Unternehmen mit einer großen Publikumswirksamkeit gilt: Jede/r potenzielle/r Bewerber/in ist auch ein/e Kundin.

Ein Beispiel: “Unmittelbar am Messegelände erstreckt sich das Hotel als Glas-Ellipse mit 106 Zimmern und Suiten über 11 Stockwerke. Das moderne Tagungs- und Veranstaltungszentrum hat eine Kapazität von bis zu 300 Personen. Das Panoramarestaurant bietet einen fantastischen Blick auf das gesamte Rheintal.Der Bodensee ist nur 10 Autominuten entfernt. In den unteren Etagen des 4* Hotels befindet sich auf rund 6.500m² das Home of Balance, ein Wellness-Fitness-Beauty & Spa Zentrum.”

“Wir suchen …” – Bezeichnung und/oder Beschreibung der zu besetzenden Stelle

“Wir suchen” impliziert die ausgeschriebene Position, sehr oft den Dienstort und auch die Wochenstundenanzahl. Wir bleiben bei unserem Hotelbeispiel: “Wir suchen… Chef de Rang (m/w) ab sofort oder nach Vereinbarung/ Jahresstelle”. Es ist klar, dass besonders in der gehobenen Hotellerie noch immer die französischen Begriffe gerne genutzt werden. Langsam aber sicher mehren sich auch in Englisch ausgeschriebene Positionen. Das ist einerseits der Internationalisierung in vielen Branchen geschuldet, andererseits dient es aber auch dazu um Positionen, die vielleicht an Attraktivität verloren haben, aufzu”pimpen”. Aus einer einfachen “Verkaufskraft” kann da schon mal ein “Shop-Assistant” werden. Nach der Stellenbezeichnung folgen  “Aufgabengebiet” und “Anforderungsprofil”.

Anforderungskatalog für Bewerber/innen:

Der Anforderungskatalog (oft dargestellt in einer Liste) beinhaltet die geforderte formale Ausbildung, die erwünschte Berufserfahrung und Zusatzqualifikationen sowie Persönlichkeitsanforderungen. Der Katalog grenzt eventuell das Alter der Bewerber/innen ein oder gibt versteckte Hinweise auf K.O.-Kriterien. Unterscheiden Sie hier zwischen „Muss“ und „Kann“-Kriterien (siehe weiter unten). Es gibt  Qualifikationen, die „erwünscht“ und andere, die nur „wünschenswert sind. Und es gibt Kenntnisse, die absolut erforderlich sind. Die Reihenfolge der Kriterien impliziert oft auch die Wichtigkeit. Die Muss-Kriterien sollten Sie natürlich erfüllen. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, können Sie sich beim Unternehmen telefonisch erkundigen. Wenn dort z.B. eine “kaufmännische Ausbildung” gefordert ist, Sie jedoch diese nicht mitbringen, ansonsten jedoch alle Kriterien erfüllen, lohnt es sich vorab nachzufassen. Es gibt Bereiche, in denen es ohne die entsprechende Ausbildung nicht geht (Gewährleistung). Im Verkauf reicht jedoch oft die entsprechende Berufserfahrung. Behalten Sie im Hinterkopf, dass das Angebot auf eine/n ideale/n Kandidat/in abzielt, was Ihnen einen gewissen Spielraum gibt.

Die Aufgaben des/der Kandidat/in

Achtung: Nicht nur die Anforderungen sind wichtig. Unter dem Punkt “Aufgaben” wird die Tätigkeit beschrieben. Es reicht in den meisten Fällen nicht, die Qualifikationen in ausbildungstechnischer Sicht mitzubringen. Wenn die an Sie gestellten Aufgaben und Verantwortungsbereiche nicht mit Ihrem bisherigen Aufgabengebiet kompatibel sind, wird es schwierig. Ein Beispiel: Ein LAP Einzelhandelskaufmann/kauffrau mit Praxis im Handel ist schön und gut – jedoch ist der Sprung für Einzelhandelskaufleute, die in einem Supermarkt gelernt und gearbeitet haben in den Non-Food-Bereich gar nicht so einfach. Das Arbeiten im Supermarkt unterscheidet sich doch ein wenig von der Arbeit in einem Textilgeschäft. Ich merke immer wieder, dass viele meiner vor allem jungen Bewerber/innen die Anforderungen abchecken, jedoch die Aufgaben ein wenig ignorien. Es gilt beides zu berücksichtigen. Bei den Anforderungen verstecken sich ebenfalls K.O.-Kriterien (“Sie arbeiten in einem jungen Team” etc.)

“Wir bieten …”

… natürlich ein Gehalt. Neben dem klassischen Gehalt, das in Österreich üblicherweise als Monatsgehalt angegeben wird, können besondere Leistungen des Unternehmens zusätzlich erwähnt werden. Das Gehalt ist meistens das kollektivvertraglich vorgeschriebene Mindestgehalt. Beachten Sie, dass es in Österreich (noch) keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt. Der Zusatz “bei entsprechender Qualifzierung wird eine Überbezahlung angeboten” ist im Optimalfall mehr als nur ein Lippenbekenntnis. Hier erhalten Sie Informationen zu so genannten „Goodies“: überdurchschnittliches Gehalt, Dienstwagen, Umzugskostenerstattung, außergewöhnliche Sozialleistungen. Dieser Paragraph ist besonders bei hochbezahlten Jobs oder Positionen, die nur schwer zu besetzen sind, zu finden. Es erscheint logisch, dass Sie als Fleischereifachverkäufer/in nur in den seltensten Fällen einen flotten Dienstwagen aus der A-Klasse gestellt bekommen.

Ein Beispiel: “Wir bieten die Perspektive einer langfristigen und sicheren Anstellung mit hohen attraktiven Rahmenbedingungen an einem der außergewöhnlichsten Arbeitsplätze Vorarlbergs. Die Entlohnung richtet sich nach dem anzuwendenden KV- eine Überzahlung ist je nach Qualifikation und Vordienstzeit verhandelbar.” Das Hotel bietet eigentlich nur eine Dauerstelle und einen hübschen Arbeitsplatz. Weitere Goodies werden nicht genannt. Es handelt sich um Selbstverständlichkeiten.

Ein anderes Beispiel: “Wir bieten: Einen eigenen Verantwortungsbereich, eine fundierte Einschulung in Form von Produkt- und Verkaufstrainings, einen Firmenwagen auch zur privaten Nutzung, freiwillige Sozialleistungen (Versicherungen, Pensionskassen, etc.), ein attraktives und leistungsbezogenes Bruttogehalt von EUR 2.500,-, wobei die Bereitschaft zur Überzahlung je nach Ausbildung und Arbeitserfahrung bzw. durch erfolgsabhängige Provisionszahlungen gegeben ist.” Hier ist schon etwas mehr Musik drin. Der Verhandlungsspielraum ist größer.

“Wir bitten um …”

Nun geht es ums Eingemachte. Sie werden informiert, welche Form der Bewerbung  (z. B. Kurzbewerbung, Referenzen, Bewerbung per Post, per Onlineformular oder per E-Mail) das Unternehmen bevorzugt und Sie erhalten den Namen und die Kontaktdaten des Ansprechpartners oder der Ansprechpartnerin. Im unteren Teil der Stellenanzeige finden Sie das zu nutzende Kenntwort, um die Bewerbung zu kennzeichnen. Achtung: Google (oder jede andere Suchmaschine) ist ihr Freund. Recherchieren Sie vielleicht, welche Position die Ansprechperson im Unternehmen bekleidet. Oft sind Bewerbungen auch an die Assistenz des Geschäftsbereiches gerichtet. Zusätzlich die Bewerbung an die entsprechenden Personal-Mitarbeiter/innen zu richten, kann ein Vorteil sein. Checken Sie in Österreich auf jeden Fall den vollen Namen und den akademischen Titel Ihrer Ansprechperson, bevor Sie die Bewerbung abschicken. Wenn ein Foto gefordert wird, wenn Zeugnisse gefordert werden, sollten Sie diese natürlich auch beilegen.

Hinweise auf Muss und Kann-Bestimmungen in einer Stellenanzeige

Hinweise auf “Muss”-Anforderungen sind:

  • Voraussetzung dafür sind sehr gute Kenntnisse in …
  • Perfekte Kenntnisse in … setzen wir voraus
  • Kenntisse in … sind erforderlich
  • … gesucht mit einer abgeschlossenen Ausbildung in …
  • …sind Voraussetzung
  • …Erfahrung in … sind erwünscht

Merke: Auch die Reihenfolge ist wichtig. Die absolut wichtigen Punkte sind meistens als erste genannt.

 

Hinweise auf “Kann”-Anforderungen sind:

  • sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung…
  • wir freuen uns über…
  • eventuell
  • Ausbildung in … oder … oder
  • Außerdem…bringen Sie noch mit
  • wünschenswert

Merke: Auch die Reihenfolge ist wichtig. Die absolut wichtigen Punkte sind meistens als erste genannt.

Weitere Schlüsselbegriffe und Hinweise:

  1. „aussagekräftige Bewerbungsunterlagen“
  2. „in ihrem Team arbeiten Sie“
  3. „sie arbeiten in verschiedenen Projekten
  4. „belastbar“
  5. „Mitarbeiter
  6. „führendes Unternehmen in der XY- Branche“
  7. “Für unser junges Team suchen wir einen Mitarbeiter.“
  8. Englische Jobbezeichnungen
  9. „Fundierte Fachkenntnisse“
  10. “kreativer Mitarbeiter mit Lösungskompetenz”
  11. „handgeschriebener Lebenslauf”
  12. sie arbeiten in einem jungen Team mit flachen Hierarchien
Übersetzungen

  1. Zeugnisse sind erforderlich
  2. Sie müssen sich eventuell aber auch unterordnen und anpassen.
  3. Flexibilität
  4. starkes Indiz für unregelmäßiges Arbeiten und Überstunden
  5.   dehnbarer Begriff: genau prüfen
  6. der Begriff „führend“ ist sehr dehnbar – bei vielen Inseraten mehr Wunsch als Realität
  7.  Berufsanfänger/innen haben Chancen – ältere Mitarbeiter/innen haben es schwer
  8.  Vorsicht: können dazu dienen die eigentliche Tätigkeit aufzuwerten. Sollte das Unternehmen in einem internationalen Bereich arbeiten, durchaus üblich.
  9. damit sind keine Uraltschulungen gemeint –  Praxis geht über Ausbildung
  10. Der Karren ist verfahren. Man sucht einen “Wunderwuzzi” für die anstehenden Probleme.
  11. nur mehr selten, graphologisches Gutachten durchaus möglich
  12. möglicherweise lockeres Umfeld, allerdings Achtung: ihr Chef ist nicht ihr Freund

Quellen:  Manfred Lucas: Stellenanzeigen richtig lesen. ECON Taschenbuch Verlag; 1997;  www.hobsons.ch – www.skripten.at

Test: Analysieren Sie folgende Stellenanzeige

BuchhalterIn – Standort Wien                          

Mit über 550 hoch motivierten MitarbeiterInnen in sieben Ländern sind wir eines der größten österreichischen, international tätigen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Aufgrund unserer starken Expansion im In- und Ausland suchen wir Sie als Verstärkung am Standort Wien.

Ihr Profil:

Sie haben die HAK abgeschlossen, verfügen über fundierte EDV-Kenntnisse und haben bereits einige Jahre Praxis in der Buchhaltung erworben. Eigenverantwortliches und termingerechtes Arbeiten sind für Sie selbstverständlich.

Ihr Aufgabengebiet:

Als BuchhalterIn sind Sie für die Überprüfung der Belege und Kontierungen, EDV-Eingaben und Durchführung von Abstimmungsarbeiten, sowie für die monatliche Kontenpflege verantwortlich. Zu Ihrem weiteren Aufgabengebiet gehört die Jahreskontenpflege, die Bilanzvorbereitung, die Mitarbeit an Monats- und Business Plan-Reportings als auch die Korrespondenz mit Klienten und Ämtern.

Ihre Perspektive:

Eine leistungsbezogene Vergütung ist für uns selbstverständlich. Hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten in einem zukunftsorientierten Unternehmen sowie ausgezeichnete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen Ihnen interessante Karrierechancen.

Erfolg braucht persönliches Engagement. Die Karriere den richtigen Partner.

Firma XY
zH Mag. Maria Recruiting
Bewerbungsstraße 21

E-Mail: karriere@firmaxy.com

Share