Schnellcheck: Bessere Bewerbungsschreiben mit der Ersatzprobe

Es ist eigentlich ein alter Hut, dass wir unser Bewerbungsschreiben auf jede neue Bewerbung anpassen sollen. Floskeln sind zu vermeiden. So die allgemeine Meinung. Manche sind notwendig und werden sogar erwartet. Andere sind das Papier nicht wert, auf das sie niedergeschrieben wurden. Wie kann ich nun sicher sein, dass mein Bewerbungsschreiben nicht zu viele Allgemeinplätze hat und dass es sich von den vielen anderen Bewerbungsschreiben unterscheidet? Eine Möglichkeit ist die Ersatzprobe.

Die Ersatzprobe

 >>> Können Sie ein und dasselbe Bewerbungsschreiben bei unterschiedlichen Jobs aus einer anderen Branche einsetzen, rate ich, noch einmal drüber zu gehen und konkreter zu werden.

AMS Bewerbungsportal, das nebenbei gesagt, viele gute Anregungen für Bewerbungen bereit hält.

Bewerbung als Reinigungskraft<
Sehr geehrte Frau Schnifler,
Ich habe bereits Erfahrung in der Reinigung von Haushalten und Büroräumen. Dabei arbeitete ich immer zur vollsten Zufriedenheit meiner Arbeitgeber. Ich reinige sauber und schnell und bin außerdem sehr zuverlässig. Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Nun die Ersatzprobe: Ich ersetze nun den Begriff Reinigungskraft, Reinigung usw durch Maler und Anstreicher, ausmalen usw.

Bewerbung als Maler und Anstreicher,
Sehr geehrte Frau Schnifler,
durch Ihr Inserat vom (Datum) in der Kronenzeitung habe ich erfahren, dass Sie einen Maler und Anstreicher für 30 Stunden die Woche suchen. Daher bewerbe ich mich für diese Stelle. Ich habe bereits Erfahrung im Ausmalen von Haushalten und Büroräumen. Dabei arbeitete ich immer zur vollsten Zufriedenheit meiner Arbeitgeber. Ich male sauber und schnell und bin außerdem sehr zuverlässig. Ich freue mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Das Problem: Das ganze Schreiben funktioniert auch noch, nachdem alle Wörter, in denen “reinigen” vorkommt, mit “malen” ersetzt worden. Sie sehen: Ich  habe nur einige wenige Begriffe geändert. Der Rest des Textes würde auch passen. Das Fazit: das Bewerbungsschreiben ist sehr allgemein gehalten und gibt wenig über Sie als Person preis. Es ist eigentlich nicht mehr als ein allgemeines Anschreiben, das weder Ihre Persönlichkeit noch Ihre Motivation erkennen lässt.

Photo by rawpixel.com on Unsplash

Wie kann ich es besser machen?

(1) Vermeiden Sie einen nichtssagenden Betreff!

Bewerbung als Reinigungskraft

Sehr geehrte Frau Schnifler,
durch Ihr Inserat vom (Datum) in der Kronenzeitung habe ich erfahren, dass Sie eine Reinigungskraft für 30 Stunden die Woche suchen. Daher bewerbe ich mich für diese Stelle.

Besser: Bewerbung Reinigungskraft: Kronenzeitung + Datum

(2) Fallen Sie mit der Tür ins Haus und erzählen Sie von Ihren letzten Tätigkeiten

durch Ihr Inserat vom (Datum) in der Kronenzeitung habe ich erfahren, dass Sie eine Reinigungskraft für 30 Stunden die Woche suchen. Daher bewerbe ich mich für diese Stelle. Ich habe bereits Erfahrung in der Reinigung von Haushalten und Büroräumen. Dabei arbeitete ich immer zur vollsten Zufriedenheit meiner Arbeitgeber. Ich arbeite sauber und schnell und bin außerdem sehr zuverlässig.

Besser: die letzten Jahre arbeitete ich vor allem als Büroreinigungskraft. Ich arbeitete meist in geteilten Diensten. Zu meinen Aufgaben gehörte: Reinigung der Stiegen und Verkehrsflächen, Tische abwischen, Abfallentsorgung. Außerdem übernahm ich auch noch die klassischen Aufgaben einer Tagesfrau und kümmerte mich um das Geschirr.


Sollten Sie weitere Fragen haben oder einen Bewerbungscheck wünschen, kontaktieren Sie mich einfach. Hier geht es zur Kontaktseite.

Play It – 7 Energizer-Spiele für Ihr Seminar!

Cover des Spielereaders

Sie sitzen vor einer Liste. Sie haben die Liste bearbeitet. Sie haben Zweifel! Sollen Sie bereits beginnen.  Sie sind inhaltlich gut vorbereitet. Sie sind bereit.

Ein Blick auf die Uhr verrät Ihnen, dass Sie eigentlich schon längst anfangen sollten. Ein weiterer Blick auf die Anwesenheitsliste und die leeren Sessel zeigt Ihnen, dass viele Teilnehmer*innen fehlen… Was tun? Die einen sitzen schon ungeduldig bis gelangweilt im Raum… die anderen lassen auf sich warten. Da kommt Ihnen die Idee? Ein Spiel…

Spiele sind das Salz in der Suppe

Spiele sind oftmals das Salz in der Suppe von Seminaren. Wenn Sie geschickt eingesetzt werden, sorgen Spiele dafür, dass vielleicht ein schnöder Frontalvortrag zu einem tollen Ereignis wird. Auf jeden Fall fördern sie meistens das Zusammengehörigkeitsgefühl, pushen die Gruppendynamik und machen die Gruppen schneller arbeitsfähig.

Und seien wir einmal ehrlich: Gute Stimmung ist in jedem Seminar wichtig! whatelsen.work stellt Ihnen einen Reader mit 7-Energizer-Spielen kostenlos zur Verfügung. Alle Spiele sind einsetzbar und wurden in realen Situation erprobt. Natürlich freue ich mich auf Feedback und Hinweise.

Play it – der whatelsen.work Spielereader

Workshop: Kreatives Bewerben für Techniker*innen – und alle anderen auch!

Achtung: Der nächste Workshop findet am 27. April statt. Mehr Informationen zum kommenden Workshop finden Sie hier


Zusammen mit read!!ing room – Raum für (Alltags)kultur und Jobberie laden wir zu einem kurzen und knackigen Bewerbungsworkshop ein. Wir bearbeiten das viel diskutierte Thema “Kreatives Bewerben”. Als Zielgruppe sind vor allem Techniker*innen aller Bereiche angedacht. Natürlich freuen wir uns auch über Besucher*innen aus anderen Sparten und Branchen.

Thierry Elsen von “whatelsen.work” (im Erwerbsjob Coach, Trainer und Personaldienstleister) begleitet Sie bei der Erkundung der eigenen kreativen Möglichkeiten. Bekommen Sie wertvolle Tipps für Ihre persönliche Bewerbungsarbeit. Der Workshop führt Sie in launig-humorvoller Weise von der Homebase namens Schema-F durch die Untiefen des Recruiting-Prozesses bis hin zu den verschiedensten Umsetzungsmöglichkeiten.

Themen in Auswahl

  • Was zum Teufel ist eine kreative Bewerbung?
  • Wieso ist ein Self-Assessment wichtig?
  • Das Kreuz mit der Wertschätzung
  • Einstellen kommt von Einstellung
  • Auffallen um jeden Preis? Ist das die neue Job-Währung?
  • Wieso bekommen immer die größten Pfeifen den Job und ich werde dabei ständig übersehen…

Melden Sie noch heute für diesen spannenden Workshop an. Die Teilnehmer*innenanzahl ist begrenzt. Sie wissen schon: Wer zuerst kommt, ma(h)lt zuerst.  (UKB: empfohlene 5 Euro). Bitte Lebensläufe nicht vergessen. Alle persönlichen Angaben werden diskret behandelt.

Anmeldung via E-Mail-Formular oder per Mail unter: whatelsen [at] gmail.com


Workshop: Kreatives Bewerben für Techniker*innen – und alle anderen auch!
22. Februar 2018 – 18.30 Uhr
Anmeldeschluss: 21. Februar 2018 (bevorzugt per Mail unter whatelsen [at] gmail.com)
Ort: read!!ing room – Raum für (Alltags)kultur
Anzengrubergasse 19/1
1050 Wien
Tel: 0660 82 72 381

Lebenslauf-Checkliste: ein unverzichtbares Tool

Wie trägt man die duale Ausbildung / Lehre in den Lebenslauf ein? Wie geht man mit Präsenz- oder Zivildienst um? Wie ist das mit Zeitarbeit?

Eine klare Linie ist wichtig

Gerade in Lebensläufen ist es wichtig, eine klare Linie zu fahren. Die Struktur und der Aufbau des Lebbenslaufes sollen für die Rekrutierungs-Abteilungen sofort ersichtlich sein. Der Inhalt wird gerne schnell erfasst, bevor er auf einem der A, B, C-Stapeln landet. Daher ist es wichtig eine klare Struktur aufzubauen und einige kleine Tipps zu berücksichtigen. Bedenken Sie einfach, dass Recruiter*innen sich relativ wenig Zeit nehmen können, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Daher sind klare, gut strukturierte und auf die Position hin zugearbeitete Lebensläufe klar im Vorteil.

Nutzen Sie diesen Vorteil jetzt für sich.  Sollten Sie sich bei der Gestaltung Ihres Lebenslaufes dennoch nicht sicher sein, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich  freue mich auf Ihre Anfrage per Mail…

Lebenslauf-Checkliste